· 

Wir waren beim Steuerberater

Da wir in steuerlichen Fragen selber nicht so fit sind und man selber nicht alles wissen kann,

haben wir uns von einem Steuerberater mal in der Sache, die wir so machen wollen, beraten lassen.  


Wir wurden ja in den Kommentaren bei einem Youtube Video darauf angesprochen, dass Mieteinnahmen und Einnahmen

aus Youtube etc. in einem Unternehmen, auch zu unserem Nachteil werden können.


Der Steuerberater hat uns drauf hingewiesen, dass Mieteinnahmen in einer GbR nicht umsatzsteuerpflichtig sind. Youtube Einnahmen aber schon. Das könnte für uns zum Nachteil werden. Wenn wir die beiden Sachen nicht strikt trennen, kann das Finanzamt auch für die Mieteinnahmen Umsatzsteuer verlangen. Für uns wäre es also besser für jede der beiden Sachen eine eigene GbR oder UG zu gründen. Ferner setzen wir einen neuen GbR Vertrag auf, in dem wir uns selber absichern auf etwaige Sachen, die so auftreten können.


Die Standard Verträge sind laut dem Steuerberater nicht so der kracher, also lassen wir uns bei dem neuen Vertrag, auch von dem Steuerberater beraten ;-) . Was da genau reinkommen sollte, erklärt uns der Berater bei unserem nächsten Termin.

Ich schreib in dem Blog dann weiter was wir so dazugelernt haben und auf welche Sachen er  uns noch hingewiesen hat.

Man lernt halt nie aus! Und wir stellen auch fest, dass man sich bei vielen Dingen echte Profis holen sollte! Gaaanz besonders beim Steuerrecht!!

 

Haut rein und seid fleißig ;-)

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei den VermietA-Z!!!

 

 

Hier dreht sich alles um Immobilien und Vermietung. 

Wenn ihr Fragen habt, kontaktiert uns gerne:

 

vermietaz@gmail.com


Immer informiert bleiben!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.